• Oktober 22, 2021

Editor's Choice

powered by Art Quarterly

Doppel-Rekord für Maria-Lassnig-Bild

1,4 Millionen Euro: Rekord für ein Werk der Künstlerin und höchstes internationales Auktionsergebnis für österreichische zeitgenössische Kunst

Die Dorotheum-Versteigerung Zeitgenössische Kunst am 23. Juni 2021 schrieb Auktionsgeschichte: Erstmals knackte ein zeitgenössisches österreichisches Kunstwerk weltweit die Millionengrenze.

Das Gemälde „Wilde Tiere sind gefährdet“ von Maria Lassnig wurde für 1.378.000 Euro versteigert, es ist Auktionsrekord für ein Werk der auch international spät anerkannten Künstlerin. Das drei mal zwei Meter große Hochformat aus 1980 sicherte sich ein Interessent am Telefon. Er setzte sich gegen einen Online-Bieter aus Großbritannien durch.

Das Bild, in dem sich die Künstlerin, die 2013 mit dem Goldenen Löwen der Bienale Venedig für Ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, mit der ausgebeuteten Natur identifizierte, entstand 1980, am Wendepunkt ihrer Karriere in Wien, nach Jahren in Paris und New York.

Nikolaus Immanuel Köhler

Nikolaus Immanuel Köhler ist Herausgeber und Eigentümer der ART QUARTERLY Publishing House Werbe- und PR-Agentur GmbH.